Dr. Michael Frenzel, Präsident des Wirtschaftsforums der SPD

„An Nachhaltigkeit orientierte Wirtschaftspolitik ist eine Erfolgsgeschichte und Klimaschutz der Wirtschaftsmotor der Zukunft. Strategische Industrie- und Mittelstandspolitik muss diese Zukunftsperspektive weiter absichern. Deutschland kann hier eine Führungsrolle übernehmen – es ist auf dem Weg, die energieeffizienteste Volkswirtschaft der Welt zu werden. Das Wirtschaftsforum setzt sich für neue Finanzierungs- und Beteiligungsmodelle für mehr Investitionen in Energieeffizienz ein. Das Prinzip ‚Efficiency First’ sollte, unter Berücksichtigung von Wirtschaftlichkeit und Fähigkeit, rechtlich verankert werden.“

Jasper Eitze, Koordinator für Energie-, Klima- und Umweltpolitik bei der Konrad-Adenauer-Stiftung

„Unsere wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit stützt sich maßgeblich auf die international vergleichsweise hohe Energieeffizienz deutscher Unternehmen. Mehr Energieeffizienz kann Kosten und CO2-Emissionen zugleich senken. Neu ist diese Erkenntnis nicht. Und doch dreht sich die Energiewendedebatte bislang fast ausschließlich um erneuerbare Energien, Kohleausstieg, Stromnetze oder die Förderung der Elektromobilität. Wenn aber die Energiewende gelingen und international zu einem wirtschaftlichen Erfolgsmodell werden soll, müssen wir die Energieeffizienz stärker in den Fokus rücken. Für die nächste Legislaturperiode gilt es deshalb, die Energiewendedebatte zu erweitern und mit klugen Anreizen schlummerndes Energieeffizienzpotenzial zu wecken – für nachhaltigen Wohlstand in Deutschland und Europa.“